LA005 Das gespaltene Subjekt

Nach einigen Hörerfragen widmen wir uns heute einem der zentralen Begriffe der Psychoanalyse: dem Subjekt.

Zum Weiterlesen
– Christian Kläui: Psychoanalytisches Arbeiten*
– Rolf Nemitz: Das gespaltene Subjekt, $. In: lacan-entziffern.de
– Dylan Evans: Wörterbuch der Lacanschen Psychoanalyse*, a.a.O., darin die Artikel „Spaltung“ (S. 275 f.) und „Subjekt“ (S. 291–293).
– Bruce Fink: Das Lacansche Subjekt. In: Ders.: Das Lacansche Subjekt. Zwischen Sprache und jouissance. Turia und Kant 2006, S. 58-73

(Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links die mit dem Partnerprogramm von Amazon zusammenhängen. Wenn Sie über diesen Link einkaufen, bekommt der Lacast eine kleine Provision, ohne dass Sie mehr zahlen)

2 Gedanken zu „LA005 Das gespaltene Subjekt

  1. Ist der Versprecher von Herrn Nemitz bei 46:55 nicht aufgefallen oder wurde das einfach nicht aufgegriffen im Gespräch? 🙂

  2. Die Wiederholung des Traumata: Ich bin mir nicht sicher ob es dazu genau passt. Ich weiss von mir selbst daß, ich ungerne aufs Amt gehe und habe deshalb schon viel unnötigen Kladeradatsch erlebt, an dem ich selbst schuld war weil ich zu spät oder garnicht auf dem Amt erschien (Es ist wie Angst vor dem Zahnarzt zu haben, meine ich) . Jedenfalls, irgendwann habe ich mir überlegt ich muss mich selbst überlisten und kam auf die Idee vorher mein Horoskop zu lesen, ich bin Materialist und findes Horoskope im Grunde albern, jedoch wenn dann geschrieben steht „Sie werden einen erfolgreichen Tag habe…ect“ bin ich in der Lage mich eloquent in der Amtsstube zu vertreten. Mir ist klar, daß dies nicht die Lösung / Auflösung der Angst im Eigentlichen bedeutet, jedoch empfinde ich es wie ein Etappensieg und es ist fazinierend zu erfahren wie man das eigene Selbst so billig beeinflussen kann.

Schreibe einen Kommentar zu Franz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.