LA008 Der Name-des-Vaters

Wir begehren das, was verboten wurde. Heute geht es um das ursprüngliche Verbot, das das Begehren in Gang setzt, das Inzestverbot, und den, der dieses Verbot verhängt

Zum Weiterlesen:

Sigmund Freud: Der Untergang des Ödipuskomplexes (1924) In: Ders.: Studienausgabe, Bd. 5. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 2000, S. 243-251

Rolf Nemitz: Der Name des Vaters (der symbolische Vater) – bis 1958. In: Lacan-entziffern.de

Jacques Lacan: Die Verwerfung des Namens-des-Vaters. In: Ders.: Das Seminar, Buch V (1957/58). Die Bildungen des Unbewussten. Textherstellung von Jacques-Alain Miller. Übersetzt von Hans-Dieter Gondek. Turia und Kant, Wien 2006, darin die Sitzung vom 8. Januar 1958 (S. 167186)

 

LA007 Das Phantasma

Das Begehren stützt sich auf das Phantasma. Und was man sich darunter vorzustellen hat, besprechen wir in der heutigen Folge.

Zum Weiterlesen:

Sigmund Freud: „Ein Kind wird geschlagen“ (Beitrag zur Kenntnis der Entstehung sexueller Perversionen). In: Ders.: Studienausgabe, Bd. 7. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 2000, S. 229–254 f.

Geneviève Morel: Kritik des Grundphantasmas. In: Dies.: Das Gesetz der Mutter. Versuch über das sexuelle Sinthom *. Turia und Kant, Wien 2017, Kap. II, S. 55–72

Jacques Lacan: „Ein Kind wird geschlagen“ und die junge Homosexuelle. In: Ders.: Die Objektbeziehung. Das Seminar, Buch IV. 1956–1957. Turia und Kant, Wien 2003, Sitzung vom 16. Januar 1957, S. 129–152

(Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links die mit dem Partnerprogramm von Amazon zusammenhängen. Wenn Sie über diesen Link einkaufen bekommt der Lacast eine kleine Provision ohne dass Sie mehr zahlen)

LA006 Das verlorene Objekt

Nach dem gespaltenen Subjekt schauen wir uns heute den Gegenbegriff, das verlorene Objekt, an.

Zum Weiterlesen

– Christoph Braun: Das „Objekt klein a“. In: Ders.: Die Stellung des Subjekts. Lacans Psychoanalyse. Parodos, Berlin 2007, S. 132–144

– Rolf Nemitz: Das Auge von Elle Driver. In: lacan-entziffern.de

– Jacques Lacan: Die Ursache des Begehrens. In: Ders.: Das Seminar, Buch X (1962–1963). Die Angst. Übersetzt von Hans-Dieter Gondek. Turia und Kant, Wien u.a. 2010, darin die Sitzung vom 16. Januar 1963 (S. 129–146)

LA005 Das gespaltene Subjekt

Nach einigen Hörerfragen widmen wir uns heute einem der zentralen Begriffe der Psychoanalyse: Dem Subjekt


Zum Weiterlesen

– Christian Kläui: Psychoanalytisches Arbeiten *

– Rolf Nemitz: Das gespaltene Subjekt, $. In: lacan-entziffern.de

– Dylan Evans: Wörterbuch der Lacanschen Psychoanalyse, a.a.O., darin die Artikel „Spaltung“ (S. 275 f.) und „Subjekt“ (S. 291–293).

– Bruce Fink: Das Lacansche Subjekt. In: Ders.: Das Lacansche Subjekt. Zwischen Sprache und jouissance. Turia und Kant 2006, S. 58-73


(Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links die mit dem Partnerprogramm von Amazon zusammenhängen. Wenn Sie über diesen Link einkaufen bekommt der Lacast eine kleine Provision ohne dass Sie mehr zahlen)

LA004 Der Signifikant

Wir beantworten einige Hörerfragen und werfen einen Blick auf den Signifikanten

Zum Weiterlesen:

– Juan David Nasio: Was ist ein Signifikant? In: lacan-entziffern.de

– Dylan Evans: Wörterbuch der Lacanschen Psychoanalyse, a.a.O., darin die Artikel „Signifikant“, „signifikante Kette“ und „Signifikat“ (S. 269–273)

– Serge Leclaire: Der Traum vom Einhorn. In: Ders.: Der psychoanalytische Prozess. Versuch über den Aufbau einer buchstäblichen Ordnung. Übersetzt von Norbert Haas.  Suhrkamp, Frankfurt am Man 1975 (S. 84–103)

– Jacques Lacan: Der Signifikant als solcher bedeutet nichts. In: Ders.: Die Psychosen, a.a.O., darin die Sitzung vom 11. April 1956 (S. 217–231)

LA003 Eine Szene im Zug und der Große Andere

Heute wenden wir die bereits besprochenen Begriffe auf ein Praxisbeispiel an und lernen den Großen Anderen kennen.

Zum Nachlesen:

– Rolf Nemitz: „Das Unbewusste ist der Diskurs des Anderen“. In: lacan-entziffern.de

– Dylan Evans: Wörterbuch der Lacanschen Psychoanalyse, a.a.O., darin der Artikel „andere/Andere“ (S. 38–40)

– Jacques Lacan: Der Andere und die Psychose. In: Ders.: Das Seminar, Buch III (1955–1956). Die Psychosen. Textherstellung durch Jacques-Alain Miller. Übersetzt von Michael Turnheim. Turia und Kant, Wien 2016, darin die Sitzung vom 30. November 1955 (S. 38–54)

LA002 Das Begehren

Wer sich schon mal etwas sehnlichst gewünscht hat aber in dem Moment das Interesse daran verloren hat, in dem man es bekommen hat, der ist dem begegnet, was Lacan Das Begehren nennt.

Zum Nachlesen:

– Rolf Nemitz: Meine Metonymie des Begehrens. In: lacan-entziffern.de

– Rolf Nemitz: Anspruch und Begehren im oralen und analen Stadium. In: lacan-entziffern.de

– Dylan Evans: Wörterbuch der Lacanschen Psychoanalyse, a.a.O., darin die Artikel „Begehren“ (S. 53–59) und „Anspruch“ (S. 46 f.)

– Jacques Lacan: Anspruch und Begehren im oralen und analen Stadium. In: Ders.: Das Seminar, Buch VIII (1960–1961). Die Übertragung. Textherstellung durch Jacques-Alain Miller. Übersetzt von Hans-Dieter Gondek. Passagen, Wien 2008, darin die Sitzung vom 15. März 1961 (S. 247–262)

LA001 Das Imaginäre, das Symbolische und das Reale

Die drei Kategorien imaginär, symbolisch und real bieten uns ein Fundament für das psychoanalytische System Jaques Lacans.

Zum Nachlesen:

– Rolf Nemitz: Das Imaginäre, das Symbolische und, vor allem, das Reale. In: lacan-entziffern.de

– Dylan Evans: Wörterbuch der Lacanschen Psychoanalyse. Aus dem Englischen von Gabriella Burkhart. Turia und Kant, Wien 2002, darin die Artikel „imaginär / das Imaginäre“ (S. 146–148), „symbolisch / das Symbolische“ (S. 298–301)  und „real / das Reale“ (S. 250 –251–253)

– Jacques Lacan: Das Symbolische, das Imaginäre und das Reale (1953). In: Ders.: Namen-des-Vaters. Aus dem Französischen von Hans-Dieter Gondek. Turia und Kant, Wien 2006, S. 11–61